DISS-Journal 31 erschienen

Die Ausgabe 31 der Institutszeitschrift des DISS ist erschienen. Wie immer können Sie das DISS-Journal kostenlos als PDF-Datei herunterladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grenzen dicht: Die Angst vor dem Kontrollverlust

Schlimmer geht immer: Die Balkanroute ist abgeriegelt, Europa schottet sich noch effektiver ab. Die Zahl der Menschen, die es bis nach Deutschland schaffen, hat abgenommen – das Massensterben im Mittelmeer geht weiter. Die Zustände in den hiesigen Massenunterkünften sind weiter dramatisch.

Schwerpunkt dieser Ausgabe ist das Thema Flucht nach Deutschland und Europa. Wir beleuchten, wie Flucht und Migration medial und politisch als Krise verarbeitet und denormalisiert werden. Hans Uske und Ursula Kreft analysieren die derzeitigen Normalisierungsversuche der deutschen Politik. Mit Blick auf die rassistische Instrumentalisierung der Silvester-Ereignisse plädiert Isolde Aigner für einen neuen solidarischen Feminismus in der Einwanderungsgesellschaft. Und Jürgen Link bringt transnormalistische Alternativen ins Spiel.

Außerdem in dieser Ausgabe: Helmut Kellerhohn kommentiert das AfD-Parteiprogramm und analysiert die völkisch-nationalistischen Implikationen. Ismail Küpeli schreibt über den Krieg in der Türkei und die Rolle Deutschlands. Und: Böhmermann zwischen hate speech und Satire – Jobst Paul nimmt den Fall unter die Lupe.

Inhalt:

Grenzen ziehen ohne Obergrenze.
Die Normalisierung der „Flüchtlingskrise“
Von Ursula Kreft und Hans Uske

Die Massenflucht zwischen Denormalisierung, Normalisierung und transnormalistischen Alternativen
Von Jürgen Link

Wenn das feministische Potenzial wegzubrechen droht
Die Debatten um die Silvester-Ereignisse im Kontext von Postfeminismus
Von Isolde Aigner

Verengungen, Verschiebungen und Auslassungen.
Vorläufige Anmerkungen zum Fluchtdiskurs 2015/2016 in den Medien
Von Margarete Jäger, Regina Wamper und Isolde Aigner

Der Krieg in der Türkei gegen die Kurden und die Rolle Deutschlands
Von Ismail Küpeli

Flucht als Deutungsmuster linker Aktivist_innen
Von Sina Kaiser

Die Kölner Silvesternacht: (Re)Konstruktion eines diskursiven Ereignisses
Von Felix Schneider

Die Aufnahme von Flüchtlingen in den Bundesländern und Kommunen
Eine Rezension von Robin Heun

DISS Presseerklärung zur Debatte um die Ereignisse in der Silvesternacht in Köln, Duisburg, 16. Februar 2016
In der Debatte um die Ereignisse in der Silvesternacht in Köln dominieren rassistische und sexistische Deutungsmuster

Schmäh eines Unpolitischen?
Böhmermann zwischen hate speech und Satire
Von Jobst Paul

Nationaler Wettbewerbsstaat auf völkischer Basis
Das AfD-Grundsatzprogramm
Von Helmut Kellershohn

Entfremdung: Renaissance eines Begriffes
Von Wolfgang Kastrup

Beinahe zehn Jahre nach Veröffentlichung der Erstausgabe ist nun die dritte, erweiterte und überarbeitete Auflage des „Lexikons der Vergangenheitsbewältigung“ erschienen.
Eine Rezension von Philipp Erdmann

Glossar für einen diskriminierungssensiblen Sprachgebrauch
Eine Rezension von Zakaria Rahmani

„Recht auf Stadt reloaded“
Eine Rezension von Maren Wenzel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.